Amazon Instagram TwitterFacebook

Blog

Schreibcamp-Ré­su­mé (Teil 2) & News

So. Nach einem Mal tief Durchatmen darf ich nun verkünden: Mein Schreibcamp-Marathon ist beendet. Huff. Achtzehn Tage waren es insgesamt, die ich unter der hilfreichen Fuchtel von Michael M. Thurner an meinem neuen Roman geschrieben habe. Und da ist auch so einiges weitergegangen! Bis das Jahr vorüber ist, ist aber noch viel zu tun.

Schreibcamp-Ré­su­mé (Teil 1)

Neun Tage Intensiv-Schreibcamp sind vorüber. Alle Teilnehmer sind gut nach Hause gekommen, und jeder prüft mit kritischem Auge, was mehr zugenommen hat: der Text oder der Autor. Zu meinem Glück kann ich vermelden: Der tägliche Spaziergang nach dem Mittagessen regt nicht nur die Verdauung, sondern auch den Geist an!

Aber beginnen wir von vorne.

Geister der Vergangenheit

Für meine Anthologie "Magie der Nacht" habe ich tief in die Schubladenkiste gegriffen und alte Geschichten wieder aufgewärmt. Die älteste davon stammt soweit ich mich erinnere aus dem Jahr 2007. Acht Jahre sind eine lange Zeit, um sich weiterzuentwickeln – als Mensch und auch als Autor.

Unerwartete Begegnungen

Manchmal müssen Autoren auch in die weite Welt hinaus, um etwas davon zu sehen, Erfahrungen zu sammeln – und um schlichtweg einfach mal Urlaub zu machen. So geschehen kürzlich bei mir: Frohen Mutes und mit Regenschirm ausgestattet bin ich gen Norden gezogen, genauer gesagt nach London. Und dort wurde ich prompt von Schreibrecherche aus meiner Vergangenheit eingeholt.

Neuerscheinungen


PERRY RHODAN Schwarze Ernte

Newsletter

Möchtest du über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich hier an!

Nächster Termin

Buch Berlin
am Stand der Nordlichtphantasten
23./24. November (ab 10.00 Uhr) 

Twitter