Schreibcamp-Ré­su­mé (Teil 2) & News

So. Nach einem Mal tief Durchatmen darf ich nun verkünden: Mein Schreibcamp-Marathon ist beendet. Huff. Achtzehn Tage waren es insgesamt, die ich unter der hilfreichen Fuchtel von Michael M. Thurner an meinem neuen Roman geschrieben habe. Und da ist auch so einiges weitergegangen! Bis das Jahr vorüber ist, ist aber noch viel zu tun.


Zuerst mein Résumé zu Camp Nummer zwei

Diesmal waren wir eine kleine, überschaubare Gruppe, die sich in den ehrwürdigen Hallen des Schreibcamps ein wenig verloren hat. Da kam es schon vor, dass man ganz allein in einem Raum saß und vor sich hin getippselt hat. Der Vorteil davon: die unglaubliche Ruhe und Konzentration, mit der man arbeiten konnte. Autoren neigen ja immer ein wenig zum Prokrastinieren – in einem Raum mit lauter gut bekannten Schreibkollegen zu sitzen, kann da schon recht ablenkend sein. Insofern war ich ganz froh, ein wenig "Ruhe" zu haben – wenn man in Schreibnot kam, war schließlich trotzdem immer jemand da, den man um Rat fragen konnte.

Entsprechend Tempo habe ich in den ersten Tagen vorgelegt. Allerdings musste ich bald feststellen, dass ich das nach den Anstrengungen des ersten Camps keine weiteren neun Tage durchhalten konnte, trotz der Schreibpause, die ich in den Tagen dazwischen eingelegt hatte. Aber es gab noch andere Baustellen bei meinem Roman: Irgendwie habe ich zwischendurch mein Konzept fürs Ende "verloren". Ich wusste, wo ich hin wollte, hatte ein paar mögliche Bausteine gesammelt … Nur Sinn schienen die keinen zu ergeben. Egal. In solchen Fällen arbeite ich grob nach dem Prinzip "wird schon schiefgehen". Meine Charaktere regeln das schon. Und siehe da: Pünktlich am letzten Tag des Camps fügten sich die Bausteine zusammen, meine Charaktere nickten und sagten "so machen wir's" … Jedenfalls stelle ich mir das so vor. Mal sehen, ob sie beim Geschriebenwerden dann auch so kooperativ sind.

Summa summarum: Für mich waren die beiden Camps ein voller Erfolg. Ich bin mit meinem Projekt ein ordentliches Stück weitergekommen, und durch das ständige Feedback habe ich das Gefühl, damit wirklich auf einem guten Weg zu sein. Ich freue mich schon darauf, es fertig zu schreiben. Und das bringt uns zu Punkt zwei:


Was noch ansteht

Die letzte Woche habe ich mich meiner Kurzgeschichtensammlung gewidmet und korrigiert, korrigiert, korrigiert … Und das ganze in ein Buch verpackt. Somit befindet sich Magie der Nacht nun im letzten Check beim Korrektorat und wird pünktlich am 12.12.2015 erhältlich sein. Yay!

Außerdem habe ich mir vorgenommen, noch dieses Jahr ein fettes ENDE unter meinen neuen Roman zu schreiben. Und das trotz Weihnachtsstress, hach. Aber so viel ist es nicht mehr – das geht sich aus!

Für das nächste Jahr steht dann auch bereits einiges an. Unter anderem werde ich diese Website ein wenig umstrukturieren müssen – es sind einfach schon zu viele Bücher, hehe. Aber dazu mehr, wenn es an der Zeit ist. Bis dahin: einen schönen Advent!

 

 

Neuerscheinungen

Zweite HeimatWeltenbruch

Newsletter

Möchtest du über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich hier an!

Nächster Termin

Achtung – aufgrund der aktuellen Situation sind alle Live-Veranstaltungen bis auf weiteres abgesagt.
Bleibt gesund!

Twitter